sie sind hier: startseite / elfriede gerstl

café gerstl / elfriede gerstl


fotos: (c) augusta laar


elfriede gerstl:

psychogrammatik eines stammlokals

 

allen ist alles bekannt
anna isst jetzt vegetarisch
bert essiggurken zum gulasch
cäcilie appetitzügler
dieter trinkt nimmer
eleonore will wieder bier
fritz redet wieder mit seiner gerlinde
gertrud verlässt vorläufig hermann
ingrid zieht zu josef
kurt kaut kaugummi und raucht nicht mehr
ludwig lebt jetzt lieber mit luise
max meidet mixgetränke (weisser spritzer)
bleiben norbert und nora obgleich getrennt
                            stammgäste
olga ordert neuerdings hochprozentiges
pit witzelt nur wenn er trinkt
quereinsteiger aus nachbarlokalen
              werden scharf beobachtet
xanthippen und streithanseln ereilt
              temporäres lokalverbot
zaungäste und ambulante
                   haben sich zu bewähren
um dazuzugehören dazu gehört was

kommt eine zeile geflogen

 

1.
kommt eine zeile geflogen
sucht nach ihresgleichen
weiss schon - ich soll helfen
hab grad trübe laune
steck sie in die verse
wink sie wieder fort

2. 
fest im sattel einer zeile reitend
über bedeutungsfelder dahinfegen
dem horizont entgegen
die grenzen meiner möglichkeiten
                   vor augen

3.
heute pulst der blutstrom
                träge
die gangart der zeile
            ist die des spazierengehens
die erscheinungen sind zutraulich
            wie hauskatzen
                  die ihr fell kraulen lassen

mit freundlicher genehmigung des literaturverlages droschl


elfriede gerstl
1932 – 2009.
in wien geboren, überlebt den holocaust als jüdin. studiert medizin und psychologie (ohne abschluss). sie verbringt die 1960er in berlin, zieht ‘68 zurück nach wien. schreibt gedichte, essays, kurze prosa und ist teil der wiener gruppe. oft kritisiert sie in ihren texten gängige geschlechterrollen.
gewinnerin zahlreicher preise, u.a. erich-fried-preis und georg-trakl-preis (1999), ben-witter-preis (2004), heimrad-bäcker-preis (2007)
werkausgaben bei droschl: band 1: mittellange minis. werke 1962 –1977, band 2: behüte behütet. werke 1982 – 1993, band 3: haus und haut. werke 1995 –2009, band 4: tandlerfundstücke. verstreut publizierte texte von 1955 bis 2009 und der band: lebenszeichen, band 5: das vorläufig bleibende: texte aus dem nachlass und interviews.
http://www.droschl.com/autor/elfriede-gerstl/
“elfriede gerstl hasst alles prätentiöse und pathetische wie die pest. (…) eine meisterin des minimalismus, die den diminutiv zur künstlerischen methode gemacht hat.” (daniela strigl, falter)
“elfriede gerstls knappe gedichte, dialoge, traumsequenzen und ‘denkkrümel’, wie sie selbst manche ihrer texte nannte, sind eine schule der wort-askese und der befreiung vom phrasen-ballast.” (cornelius hell, ö1)

 

--

augusta laar
lebt in münchen und wien als künstlerin, schriftstellerin und musikerin. leiterin der schamrock-salons und des schamrock-festivals der dichterinnen in münchen und wien. sie ist international in ausstellungen und auf festivals vertreten, u.a. mit ihrem electro-acoustic poetry duo kunst oder unfall mit kalle aldis laar. zusammen veranstalten sie auch das schamrock-filmfestival female presence.
an der schule für dichtung nahm augusta laar an zahlreichen klassen teil, etwa an denen von nick cave, anne waldman und emil siemeister. 2006 lieitete sie zusammen mit ernst molden die legendäre "puff-klasse" "orpheus in eurydike" (sfd in kooperation mit wiener festwochen) und 2016 vertrat sie die sfd in medellín beim 20. geburtstag der escuela internacional de poesía mit der klasse "see me - hear me. city street life poetry" (zs. mit kalle laar)
https://sfd.at/lehren-und-lernen/faculty/augusta-laar
www.schamrock.org
publikationen zuletzt:
planet 9, gedichte, fragmente, instruktionen, berger verlag a-horn 2017, summt dem fall, gedichte, edition art science, a-st. wolfgang 2016, 99 love poems, gedichte und schallplatten, gedok münchen 2012
ausstellungen zuletzt:
stand by me, galerie der künstler, münchen 2017, the reconstruction of poetry, latvian center for contemporary art, riga 2016


judith nika pfeifer
*1975. autorin, performance- und sprachkünstlerin, beschäftigt sich mit subversivitätspraktiken, dem sinn in der sinnlosigkeit/sin in sinlessness, angewandter idiotieforschung, pleasure-for-all-(simulations)konzepte/n. publiziert lyrik, prosa, szenische und radiofone texte u.a. für ö1 kunstradio-radiokunst. transmediale kunstprojekte und gemeinschaftsarbeiten in wien, berlin, edinburgh, montreal, rom.
reinhard-priessnitz-preis 2012, artist residency der stadt münchen und paliano (ita).
judith nika pfeifer nahm einst an der legendären “puff”-klasse von augusta laar & ernst molden teil, und ist seitdem immer wieder künstlerisch in projekte der sfd involviert. 2017 leitete sie die sfd-klasse "idiotie & widerstand" (zs. mit jörg lukas matthaei).
judith nika pfeifer lebt in wien und in berlin.
https://sfd.at/lehren-und-lernen/faculty/judith-nika-pfeifer
www.judithpfeifer.com
publikationen:
nichts ist wichtiger. ding kleines du. gedichte. mitter 2012
zwischen. prosa. czernin 2014
violante. erzählung- czernin 2017
sowie veröffentlichungen in anthologien und zeitschriften.