sektionen

direkt zum inhalt | direkt zur navigation

 

sie sind hier: startseite / newsflash / die track 5'-gewinner

die track 5'-gewinner

die siegerprojekte stehen fest. die kurzhöspiele von peter panierer, valentin jahn, caroline hofer und bernd peter fallenegger wurden ausgezeichnet!

track 5’

kurzhörspielwettbewerb von ö1
in zusammenarbeit mit der schule für dichtung

 

"man kann ja nie wissen"

119 hörspiele wurden für den 13. kurzhörspielwettbewerb eingereicht. die besten 15 hörspiele wurden von sieben jurymitgliedern ausgewählt und online auf die ö1 website für das online-voting des publikums gestellt.

die siegerprojekte wurden im rahmen der ö1 hörspiel-gala am 24. februar 2017 im orf-radiokulturhaus geehrt. auch der "preis der schule für dichtung" wurde an diesem abend verliehen.

 

die preisträger/innen

 

1. "man kann ja nie wissen" von peter panierer
2. "fly high" von valentin jahn
3. "galore galore" von caroline hofer
preis der schule für dichtung: "hirschendämmerung" von bernd fallenegger

 wir gratulieren herzlich!

tipp: die hörspiele werden im ö1-hörspiel-studio am 14. märz 2017 ausgestrahlt.

info >> http://oe1.orf.at/artikel/461976

 

preis der schule für dichtung:

"hirschendämmerung"

von bernd peter fallenegger


wenn einer die österreichische politik des vergangenen jahres in ein pathetisches poem packt, dieses "hirschendämmerung" betitelt und es selbst in the style of klaus kinski und oskar werner deklamiert, dann ist das schon ziemlich komisch. wenn dann noch ein archivar mit seiner vorgesetzten darüber diskutiert, ob dieses gedicht denn unter "neuer realismus" einzuordnen sei, dann kippt der witz ins herrlich groteske.

bernd falleneggers kurzhörspiel besitzt den humor eines helge schneider und verhandelt dabei ernste fragen von kunstrezeption und literaturkritik. und ganz en passant wird dabei auch noch – durch die diktion des vortrags – sowohl die "hohe poesie" als auch der wettbewerb selbst auf die schaufel genommen. wir zeichnen somit erfreut einen "nestbeschmutzer" aus. was allerdings nichts mit "repressiver toleranz" zu tun hat, aber viel mit unserem ironisch gebrochenen blick auf den kulturbetrieb und seine instanzen.

wir gratulieren bernd peter fallenegger ganz herzlich zum track-5-preis der schule für dichtung! und sind gespannt auf seinen "rattenscharfen" ersten roman …

FALKNER & fritz ostermayer
für die schule für dichtung

und hier zum anhören >> "hirschendämmerung" (mp3)
text und stimmen: bernd peter fallenegger

clip preisverleihung >> https://www.youtube.com/watch?v=QqWaeAm8vjU

bernd peter fallenegger ist 28 jahre alt und elektriker. er studiert auf dem zweiten bildungsweg germanistik und geschichte an der universität salzburg. die ersten gehversuche in der poesie machte er als poetry slammer unter dem pseudonym bob fallen. momentan arbeitet er an seiner diplomarbeit und seinem debutroman.


bernd fallenegger, doris glaser (ö1)


fritz ostermayer (sfd)

(c) orf - ö1

(c) sfd
fritz ostermayer, bernd fallenegger, FALKNER

(c) bernd fallenegger
und so aus sicht unseres preisträgers ...

 

und das war die diesjährige track 5'-ausschreibung

>> http://sfd.at/track5_2017