Sektionen

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

 

Sie sind hier: Startseite / newsflash / die track 5'-gewinner 2021

die track 5'-gewinner 2021

die kurzhörspiele von claudia bitter, roman gerold, manuela tomic und sebastian hocke wurden bei der ö1 hörspiel-gala ausgezeichnet.

die track 5'-gewinner 2021

track 5'

kurzhörspiel-wettbewerb von ö1 und schule für dichtung

"was wirklich geschah"

aus 264 gültigen einreichungen (ein neuer rekord!) wurden die siegerprojekte von ermittelt und bei der ö1 hörspielgala* am 26. februar 2021 im orf-radiokulturhaus (moderation: doris glaser & andreas jungwirth) geehrt.

die jury:
jürgen berlakovich (autor, musiker & sfd-teacher, schule für dichtung), christine ehardt (institut für theater-, film- und medienwissenschaften, universität wien), claudia gschweitl (ö1 literatur und hörspiel), sandra herbsthofer (ö1 digital und social media), fritz ostermayer (schule für dichtung, fm4) und elisabeth zimmermann (ö1 radiokunst - kunstradio)

 

die track 5' preisträger/innen und ihre hörspiele:

 

1. platz: “cha-cha-cha” von roman gerold

2. platz: “lieber zerfranst es mich” von manuela tomic

3. platz: “tape head” von sebastian hocke

& der sonderpreis der schule für dichtung:

“der konkrettich und der kranich ohne kran” von claudia bitter, technisch umgesetzt von gabriel schett

details unter >>https://oe1.orf.at/artikel/681747/Track-5-Was-wirklich-geschah

 

wir gratulieren herzlich!

 


roman gerold

 


gabriel schett, claudia bitter

fotos (c) orf/joseph schimmer

 

preis der schule für dichtung

"der konkrettich und der kranich ohne kran"

von claudia bitter/gabriel schett

idee und text: claudia bitter; technische umsetzung: gabriel schett; sprecher: gabriel schett und rafael wagner

fritz ostermayer für die sfd-jury:
nach jacob grimm wurde die zweite lautverschiebung vom physiologischen stress der völkerwanderungszeit verursacht. grimm hielt es für unmöglich, dass "ein so heftiger aufbruch des volkes nicht auch seine sprache erregt" hätte. welcher heftige aufbruch zur dritten lautverschiebung dieses durchgeknallten hörspiels geführt hat, wissen nur die autorin claudia bitter und vielleicht noch ihr tonmeister gabriel schett. hier wird auf dada komm raus sprachgespielt bis der sinn kracht, wird konkrete poesie zum absurden theater und das sprechen selbst zur situationskomik. die jury wagt zu behaupten: ernst jandl hätte sich bei dieser verschmitzten posse eisgezauchnet anterhulten.   

 

claudia bitter

geboren in oberösterreich. studium der slawistik und ethnologie, lebt in wien, wo sie als autorin (lyrik und prosa), künstlerin (schriftbilder, naturschreiben, collagen) und bibliothekarin arbeitet. bisher sind sieben bücher, drei prosa-, drei illustrierte lyrikbände und zuletzt der roman kennzeichnung (klever verlag 2020) erschienen. diverse preise und stipendien, zuletzt frau ava literaturpreis 2019.
claudia bitter nahm an einigen klassen der sfd teil, u.a. bei nora gomringer, peter rosei und carmen stephan.
"die sprache der dinge": einzelausstellung im literaturhaus wien 2020/2021

www.claudiabitter.at

www.schettspricht.com

 

 

TIPP

6. märz 2021, 14.00 uhr: ausstrahlung der sieger im ö1 hörspiel-magazin

 
info

>> http://sfd.at/track5_2021

>> https://oe1.orf.at/artikel/680374/Die-besten-Kurzhoerspiele-des-Jahres

 

---

das beste originalhörspiel des jahres 2020 wurde “die revanche der schlangenfrau. ein klangcomic frei nach unica zürn” von natascha gangl und dem komponist/innen-duo rdeča raketa (maja osojnik und matija schellander).

der hörspiel-publikumspreis ging an “how to protect your internal ecosystem” von miriam schmidtke und mimu merz.

als "schauspieler des jahres" wurde franz schuh geehrt.

übersicht hörspiel-gala >> https://oe1.orf.at/hoerspielgala