Sektionen

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

 

Sie sind hier: Startseite / programm / programm 2018 / diese sprache ist aus fleisch und stein gebaut

diese sprache ist aus fleisch und stein gebaut

prosa/drama/performance.
28., 29. mai, 4. juni 2018,
klassenpräsentationen am 5., 6. und 7. juni in kooperation mit wir sind wien.festival der bezirke


analog diese sprache ist aus fleisch und stein gebaut
/ ferdinand schmalz (aut)

diese sprache ist aus fleisch und stein gebaut

klasse mit dramatiker und prosaist ferdinand schmalz

 

und in den zentren all der städte, verknotungen, bedeutungskäuel, wortgewitter, die die fassaden all der bauten grell beleuchten. die stadt ist nicht ihr name. nicht diese anhäufung aus fleisch und stein. nicht ihre autobahnzubringer. nicht ihre ubahnschächte, würstelstände. ist nicht ihre gründungsmythen oder zukunftsvisionen. nicht ihre ausgrabungsstätten oder satellitenfurunkel. die stadt ist nicht ihr vergnügungsviertel und nicht ihr terrorakt. nicht ihre flüsse und häfen. nicht ihre gefängnisse und handyshops. nicht ihre gehgeschwindigkeiten und essgewohnheiten. die stadt ist das feine geflecht, das all das miteinander verwebt. und diese fäden, dieses pilzmyzel, der feine flaum der alles überdeckt, ist aus einem stoff gemacht den wir sprache nennen.

in der klasse soll der frage nachgegangen werden, wie sprache stadt macht und wie stadt sprache macht. also texte entwerfen, die im stadtraum sich mit dem stadtraum, in dem sie gesprochen sein werden in beziehung setzen. wie städteplaner von oben auf sie drauf schauen, oder wie die ratten von unten. immer aber auch an der geschwindigkeit, der langsamkeit, der vielschichtigkeit der realen stadtentwicklung scheitern. wo verlaufen die demarkationslinien zwischen öffentlich und privat, zwischen angst und überwachung, zwischen ordnung und anarchie?

falls jemand schon mal anregungen sucht hier schon mal ein paar lesetipps:

richard sennett - fleisch und stein / verfall und ende des öffentlichen lebens. die tyrannei der intimität
marc augé - nichtorte
hubert fichte - detlevs imitationen
clemens meyer - im stein
gert jonke - geometrischer heimatroman (widmet sich zwar eher eine dörflichen szenerie, aber die art wie er an seinen gegenstand heranführt könnte für uns interessant sein.)

 

termine

12 unterrichtseinheiten:

mo, 28.5.: 17 – 21 uhr

di, 29.5.: 17 – 21 uhr

mo, 4.6.: 17 – 21 uhr

ort: schule für dichtung, mariahilfer straße 88a/III/7, 1070 wien

di, 5., mi, 6. und do, 7. juni 2018, jeweils 18.30 uhr, eintritt frei: 3 klassenpräsentationen im rahmen von
WIR SIND WIEN.Festival der Bezirke 2018
mobile bühne: ferdinand schmalz & schule für dichtung
"diese stadt geht mir nicht über die lippen"
drehtribünenlesung in drei teilen
raus mit den worten auf die straßen! ferdinand schmalz zieht gemeinsam mit den dichter/innen der schule für dichtung (klasse "diese sprache ist aus fleisch und stein gebaut" http://sfd.at/schmalz) an drei abenden durch margareten, mariahilf und neubau, um auf ausgewählten plätzen einen dialog zwischen ihren texten und dem öffentlichen raum entstehen zu lassen. das publikum befindet sich auf der vom designduo werk entworfenen mobilen bühne, die sich im 20-minutentakt dreht. dieses text-karussel lässt den blick des zusehers über die stadtlandschaft streifen, als wäre die stadt ein bühnenbild, bereit für die aufführung der texte.
konzept: oliver hangl, inszenierung: ferdinand schmalz, oliver hangl
>> info

 

begrenzte teilnehmerzahl!

teilnahmegebühr: 120,- €

>> anmeldeformular (pdf download)

 

--
2 geförderte teilnahmen

wir bieten für diese klasse zwei geförderte plätze an, für die keine teilnahmegebühr anfällt.
bewerbungen bitte senden an: sfd@sfd.at

mit:
- motivationsbrief
- kurzbio (max. 1 seite)
- kurze leseprobe (max. 3 seiten)
- adreßdaten
bewerbungsfrist: 16.4.2018
--

 

ferdinand schmalz

*1985 in graz. lebt in wien. dramatiker, prosaist, theaterwissenschaftler.
gewinner zahlreicher preise, u. a. nachwuchsautor 2014 (theater heute kritikerumfrage), förderpreis zum kasseler literaturpreis für grotesken humor (2017) und ingeborg bachmann-preis (2017).
stücke (auswahl): am apparat (ua 2015, schauspielhaus graz), dosenfleisch (ua 2015, deutsches theater berlin und burgtheater wien), der herzerlfresser (ua 2015, schauspiel leipzig), der thermale widerstand (ua 2016, schauspielhaus zürich), und aktuell: jedermann (stirbt) (ua 2018, burgtheater wien)


(c) privat

 

tipp:
ferdinand schmalz ist in fritz ostermayers "album für die ewigkeit" am 22. märz zu gast: https://sfd.at/newsflash/ein-album-fuer-die-ewigkeit-29