Sektionen

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

 

Sie sind hier: Startseite / programm / programm 2022 / die verbesserung von ganz österreich

die verbesserung von ganz österreich

literaturwettbewerb
im rahmen des gastlandprojekts "meaoiswiamia" bei der leipziger buchmesse 2023
einsendefrist: 15. februar 2023


project die verbesserung von ganz österreich
/ aufruf

aufruf zum literaturwettbewerb

die verbesserung von ganz österreich

 

 

veranstalter

eine kooperation der schule für dichtung wien mit dem gastlandprojekt "meaoiswiamia" bei der leipziger buchmesse 2023.

 

veranstaltung und preisverleihung

ein literatur-wettbewerb, dass gott erbarm. mit verkündung und lobpreisung der gewinner:innen im rahmen der großen ganzösterreichverbesserungsgala am 29. april 2023 in der leipziger schaubühne lindenfels, moderiert von einem vorzeigepärchen deutsch-österreichischer feind-/ freundschaft, dirk stermann & christoph grissemann.

 

idee und aufruf

deutsche und schweizer autor:innen (österreichische dürfen eh auch mitmachen) parodieren, ironisieren, karikieren, entstellen oder überschreiben dichtung aus österreich beziehungsweise das, was als literarisches klischee des österreichischen durch das deutschsprachige feuilleton geistert.
man sagt österreichischer literatur ja einiges nach und auf den kopf zu: ihre hauptmerkmale seien verneinung, kälte, trostlosigkeit, das manische und das moribunde und ein genereller pessimismus, der sich im schimpfen und schmähen von allem und jedem luft mache. dichtung als allumfassende negation, als großes anti. um nur die spitze dieses eisberges zu nennen: thomas bernhard, elfriede jelinek, josef winkler, werner schwab, werner kofler, lydia haider u.s.w.
anderseits gilt "österreichisch" aber auch als prädikat in sachen unakademischer experimentierfreude und schelmischer sprachverliebtheit bei gleichzeitig radikaler sprachskepsis. spitze hier: ernst jandl, friederike mayröcker, elfriede gerstl, h. c. artmann, wolfgang bauer, ann cotten, raphaela edelbauer, clemens setz u.s.w.
gesucht werden nun also parodien auf den bekannten kanon sowie proben neuer alles-scheiße-romane. wir gieren nach austrian short stories voller elend und selbstmitleid und freuen uns über exposés zu einem anti-heimatroman to end all anti-heimatromane. wir suchen verschlimmbesserungen von dialektgedichten und experimentelle zoten, triste drehbücher für ulrich seidl, zigarettenwerbung für ingeborg bachmann oder kybernetiker-witze für oswald wiener – kurz: her mit texten, die vorurteile lustvoll bestätigen und der beliebten ösi-disziplin des "zur kenntlichkeit entstellen" mit deutscher gründlichkeit noch eins draufsetzen.
ziel: eine literarische eskalation des österreichertums und am ende – die verrückte österreicherwerdung aller teilnehmenden.
damit das ganze aber nicht in protestantische arbeit ausartet, wollen wir eine katholische obergrenze einziehen: 3.000 zeichen sollten reichen.

 

die preise

- hauptpreis des wettbewerbs: 2.000,- €

- sonderpreis der jury: 4 nächte kärnten + kärnten card + vip-ticket bachmannpreis für 2 personen / 2023

- sonderpreis der schule für dichtung: 3 nächte wien zum schule für dichtung-festival im herbst 2023 mit ticket und anreise bahn/aufenthalt im hotel für 1 person

- zusätzlich für die 3 preisträger:innen:
für die preisverleihung bei der ganzösterreichverbesserungsgala am 29. april 2023 in leipzig: ticket und anreise bahn/jew. 1 nacht im hotel

(die gewinne sind nicht übertragbar und die reisen können nicht in bar eingelöst werden.)

die zehn besten teilnehmenden erhalten in einem akt bürokratischer grandezza die urkunde "ich bin ehren-österreicher" beziehungsweise "ich bin ehren-österreicherin". sind unter den zehn besten auch autochthone autor:innen, werden diese per urkunde zu "super-trouper-österreicherinnen" ernannt.

 

teilnahmebedingungen

einsendefrist: 15.2.2023
einsendungen ausschließlich per online-formular: http://sfd.at/texteinreichung
max. länge: 3.000 zeichen (inkl. leerzeichen)
literarische form: anything goes

die auswahl der beiträge verantwortet eine jury (literaturkritiker:in, autor:in, künstlerischer leiter der schule für dichtung).
der text darf bis zur preisverleihung noch nirgendwo veröffentlicht worden sein. (die texte müssen frei von rechten dritter und selbst verfasst sein.) das copyright verbleibt bei den autorinnen und autoren.
mit der teilnahme wird automatisch die genehmigung erteilt, den text auszugsweise oder im ganzen auf den websites und socialmedia-seiten der veranstalter zu veröffentlichen.
mit der beteiligung an der ausschreibung stimmt der einsender/die einsenderin diesen bestimmungen ausdrücklich und automatisch zu.
rückfragen/stellungnahmen zu den einsendungen können nicht beantwortet werden.