Sektionen

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

 

Sie sind hier: Startseite / programm / programm 2016 / wie wir schreiben wollen: fragen zur getrennt- und zusammenschreibung

wie wir schreiben wollen: fragen zur getrennt- und zusammenschreibung


klasse in wien
6., 7., 8. juni, klassenpräsentation am 9. juni 2016


analog wie wir schreiben wollen: fragen zur getrennt- und zusammenschreibung
/ dorothee elmiger (sui)

© 2014, AdS, m.f. schorro

klasse
“wie wir schreiben wollen:
fragen zur getrennt- und zusammenschreibung“


die mit zahlreichen preisen ausgezeichnete schweizer autorin propagiert in ihrer klasse die überwindung des schreibenden egos hin zu einer kommunitaristischen praxis:
“wollen wir zusammen schreiben, aber können wir es nicht? müssen wir allein sein, um genial zu sein? wollen wir nicht ohne eigenes produkt nach hause gehen? (was) müssen wir aufgeben, wenn wir im kollektiv schreiben oder: was haben wir davon? können wir im text viele bleiben, können wir uns schreibend verständigen, folgen und kritisieren? und: scheitern wir sowieso? um uns an der frage zu versuchen, ob die klasse (sich) zumindest vorübergehend zusammen schreiben kann, wollen wir uns umsehen in der stadt und einen großen und unordentlichen gemeinsamen prosapoetischen gesang anstimmen über stadt, land, fluss, die gegenwart, krieg, liebe, wahn und weltall.“

 

termine

12 unterrichtseinheiten:

mo, 6. juni 2016: 16.00 bis 20.00 uhr
di, 7. juni 2016: 16.00 bis 20.00 uhr
mi, 8. juni 2016: 16.00 bis 20.00 uhr

ort: schule für dichtung, mariahilfer str. 88a/stiege III/7, 1070 wien

do, 9. juni 2016, 19.00 uhr, eintritt frei
klassenpräsentation
ort: literaturhaus, zieglergasse 26a, 1070 wien

--
anschließend:
dorothee elmiger zu gast in "ein album für die ewigkeit"
– autorInnen reden mit fritz ostermayer (sfd) über musik und textproduktion.
literaturhaus wien in kooperation mit der schule für dichtung
info >> http://sfd.at/album2016

--

teilnahmegebühr: 150,-€
begrenzte teilnehmerzahl!

>> anmeldeformular (pdf download)

 

dorothee elmiger

geboren 1985 in wetzikon, schweiz. lebt als freie schriftstellerin in zürich.

studium der philosophie und politikwissenschaft in zürich und berlin sowie der literatur an den literaturinstituten biel/bienne und leipzig. 2009 stipendiatin des klagenfurter literaturkurses. als autorin tritt dorothee elmiger immer wieder zusammen mit künstlerinnen und schreibenden freunden auf, sie veröffentlicht beiträge in zeitungen und anthologien, lesereisen haben sie bis nach hyderabad und dallas geführt.

ihre romane “einladung an die waghalsigen” (dumont 2010) und “schlafgänger” (dumont 2014) wurden in zahlreiche sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem schweizer literaturpreis und dem erich fried preis 2015.