sektionen

direkt zum inhalt | direkt zur navigation

 

sie sind hier: startseite / lehren und lernen / faculty / orhan kipcak

orhan kipcak (aut)

orhan kipcak

biography in english please see below

biografie:

multimedia-autor. geb. 1957 in istanbul / türkei.

studium der architektur in graz und wien, betreibt seit 1989 ein atelier (adm™) in graz. realisiert projekte für museen, festivals, die öffentliche hand und die industrie (biennale venedig, ars electronica, zkm, mak, sfd, reuters, voest, libro, adidas, etc.). weiters nationale und eu-geförderte forschungsprojekte in den bereichen design-forschung, virtual exhibition, virtual universities.
zeitweilig mitglied der programm-teams von forum stadtpark, steirischer herbst, ars electronica, fond, medienturm (mitgründung), schule für dichtung.
gastvorträge, workshops, jurien und gutachter-tätigkeit in ganz europa.
seit den frühen 90ern lehre an verschiedenen universitäten und hochschulen: tu-graz, univ. wien, institut hyperwerk, basel, univ. f. angewandte kunst (visuelle medien), wien.
aktuelle lehre: seit 2001 media & interaction design an der fh-joanneum, graz; seit 2009 mediale und transmediale formen am institut für sprachkunst, univ. f. angewandte kunst wien.
seit 1997 enge zusammenarbeit mit der schule für dichtung, mitentwicklung der virtuellen akademie, zahlreiche gemeinsame projekte etc.

publikationen (u.a.):

-   digitales designarchiv / museum für angewandte kunst, wien (internet, cd-rom 1995)
-   das telematische museum (virtuelle ausstellung 1996)
-   biennale di venezia '97 – wienergruppe (web-environment und cd-rom 1997/1998)
-   5 internetklassen, über literatur im internet (hrsg.: orhan kipcak, barbara ruhsmann, edition schule für dichtung, passagenverlag, wien 2000)
-   hightech / lowtech (hrsg.: orhan kipcak, forum stadtparkverlag, graz, 2003)
-   vipa – virtual campus for virtual space design (hrsg.: orhan kipcak, monoverlag, wien 2007)

digitale klassen:

-   “benutzerhandbuch/user’s guide”, september 1998
http://archiv.sfd.at/archiv/klasse98/
-   “micro melodramen – online-hoerspiele a gogo”, 2000 (adm/o. kipcak und partner)
http://archiv.sfd.at/akademie2000/db/kipcak/uebung/index.html
-   “micro melodramen – online-hoerspiele a gogo”, 2001 (adm/o. kipcak und partner)
http://archiv.sfd.at/akademie/db/kipcak/uebung/index.html
-   “micro melodramen”, 2002 (adm/o. kipcak und partner)
http://archiv2.sfd.at/akademie/2002/klassen/micromelo/uebung.html
-   “henri chopin, ‘poésie électronique’ “, 2004 (zusammen mit juergen berlakovich)
http://archiv2.sfd.at/akademie/2004/klassen/poesieelectronique/poesieelectronique/uebung
-   “micro melodramen”, 2005 (adm./o. kipcak und partner)
http://archiv2.sfd.at/akademie/2005/projekte/micromelo/uebung/index.html
-   “henri chopin ‘poésie électronique’ “, 2007 (zusammen mit juergen berlakovich)
http://archiv2.sfd.at/akademie/2007/klassen/poesieelectronique/uebung/
-   "phont. phonetic typewriter", 2013 (zusammen mit peter glaser)
http://sfd.at/phont

 

lecture "wider das glatte – against smoothness" im rahmen der eacwp-konferenz 2016 in turin >> info (scroll down)

 

orhan kipcak, born 1957 in istanbul, turkey, lives in graz, austria. study of architecture in graz and vienna. multimedia author, media designer, conceptionist, producer.

since 1982 work with digital media and systems. since 1989: operation of a design company for media design (adm™) in graz. numerous projects in art, design, virtual exhibitions and digital exhibitions for museums, festivals, the public sector and the industry (biennale di venezia, ars electronica, zkm, reuters, etc.).
key researcher in eu research projects, projects in the field of tele-learning, game design and physical computing.

since 1997 close collaboration with the schule für dichtung (sfd), the vienna poetry school: teacher; co-development of the internet academy (www.sfd.at).

since early 90s teaching at universities in graz and vienna
since 2001 head of mid major degree program of information design at the university of applied science graz (fh joanneum)
since 2009 also senior lecturer at the university of applied arts, institut für sprachkunst (institute for creative writing), vienna.
2008, 2011, 2013 visiting lecturer at the hyperwerk, basel