Sektionen

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

 

Sie sind hier: Startseite / newsflash / festival verschoben

festival verschoben

heimsuchungen.
das für 15. bis 17. oktober 2020 geplante gespenster-festival im schauspielhaus wien und im metro kino muss leider wegen corona, insbes. wegen der reisebeschränkungen, auf herbst 2021 verschoben werden.

festival verschoben

programmiert waren filme, lectures, lesungen, performances und musik mit dem regieduo veronika franz & severin fiala, den elektronischen bela bartok-hauntologen makunouchi bento & silent strike, dem geisterforscher roger clarke und autor*innen wie barbi markovic, hendrik otremba, daniel kehlmann u. a.

wir haben bis zuletzt gehofft, doch die zahl der covid-19-infizierten steigt und steigt, die reisewarnung für wien ist ausgesprochen. da jedoch mit wenigen ausnahmen alle teilnehmenden aus dem ausland anreisen müssten, sehen wir uns schweren herzens gezwungen, unser – in kooperation mit dem schauspielhaus wien geplantes – gespenster-festival “heimsuchungen” für heuer abzublasen und um ein jahr zu verschieben: auf den oktober 2021. 

wir sind zuversichtlich, dass bis dahin die uns heimsuchenden geister nicht verschwunden sein werden. hoffentlich aber die verfluchte pandemie. 

 

doch die zusammenarbeit der schule für dichtung mit dem schauspielhaus geht unverzüglich weiter:
am freitag, den 16. oktober, gibt es eine neue ausgabe von fritz ostermayers reihe “ein album für die ewigkeit”.
gast des abends: die allseits gepriesene (und gefürchtete) autorin lydia haider.
info >> sfd.at/newsflash/ein-album-fuer-die-ewigkeit-41

 

 

 

festival "heimsuchungen" http://sfd.at/festival2020

eine kooperation von schule für dichtung und schauspielhaus wien,
in zusammenarbeit mit dem filmarchiv austria / metro kinokulturhaus und dem slash filmfestival