Sektionen

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

 

Sie sind hier: Startseite / newsflash / vinyl poetics

vinyl poetics

ausstellung von kalle laar
revival von 9. juni bis 17. juli 2021
ort: schule für dichtung, mariahilfer str. 88a/stiege III/7, 1070 wien

vinyl poetics

vinyl poetics

installation von kalle aldis laar

wieder eröffnet von 9.6. bis 16.7.2021!
mo–fr, +43-(0)1 522 35 26 (bitte kurz vorab anrufen oder mailen an sfd@sfd.at)
es gelten die aktuellen corona-regeln.
schule für dichtung
mariahilfer str. 88a/stiege III/7
a-1070 wien

die schallplatte: (meist) schwarze scheibe, längst totgesagt, überaus präsent als vinylprodukt seit 1950, überliefert vor allem als medium der popkultur und repräsentant einer ära, jüngst wieder auferstanden.
als ein wesentliches und bestimmendes element unserer kulturlandschaft der zweiten hälfte des 20. jahrhunderts war die schallplatte mehr als ein beliebig bespieltes stück vinyl. mit ihr verbindet sich im gegensatz zu digitalen klangspeichern die botschaft selbst, das medium ist (oft) auch die message.
moden und haltungen fanden hier ihren ausdruck, allein das cover ist verheißung, inhaltsverzeichnis und eigenständiges werk zugleich. die eingeengte assoziation mit der popkultur verhindert jedoch den blick auf all die anderen botschaften, die den rillen anvertraut wurden.

die installation vinyl poetics in der sfd zeigt in überwältigender fülle und vielfalt beispiele poetischer schallplatten-botschaften, entstanden im schatten der kom­merziellen pop-produktion. von jandl und mayröcker zu den beats, von den poyety-komsomol‘tsy der 1920er zu fluxus und dick higgins, von verlaine zu plath, von bachmann zu enzensberger, von neruda und gysin zu kate tempest: die covers ver­binden sich zu einer großen poesie-schau, die still und eindringlich zur literarischen zeitreise auffordert.

die exponate stammen aus kalle laars archiv “the temporary soundmuseum / das tempo­räre klangmuseum”, einer umfangreichen sammlung zur tonträger-kultur der zweiten hälfte des 20. jahrhunderts.

 

kalle aldis laar
*1955. klangkünstler, komponist, hörspielautor, dj. ausstellungen, performances, interdisziplinäre projekte. hörspiele & features u.a. für den bayerischen und südwest rundfunk. vorträge & lectures u.a. zu klang, macht und politik, geräusch und kunst, und zur medien- und vinylgeschichte. lehraufträge in münchen, singapur, berlin. lebt in münchen und wien.


FOTOS
von der vernissage 2019 >> www.facebook.com/poetryschool

info >> https://sfd.at/programm/2019/vinyl-poetics