sektionen

direkt zum inhalt | direkt zur navigation

 

sie sind hier: startseite / programm / programm 2020 / silencing & sexing. performative writing

silencing & sexing. performative writing

klasse in wien
19. und 20. okober, klassenpräsentation am 21. oktober 2020 beim schamrock festival der dichterinnen
(bewerbungsfrist geförderte plätze: 18.9.!)


klasse analog silencing & sexing. performative writing
/ swantje lichtenstein (ger)

silencing & sexing. performative writing.


klasse mit poetin, sound- und performance-artistin swantje lichtenstein (düsseldorf)

 

wer spricht? wer nicht? in welcher sprache. wenn die sprache bewegt, bewegt sie sich zwischen menschen. im körper. im raum. wenn sie sich bewegt, will sie in eine andere ecke, alles umstellen, umdrehen und anders herum sehen. dann ergibt es ein neues bild, von einem alten film, mit vertrackten tracks, verdrehten füßen und süßen sounds. wenn die sprache das aushält und gestaltet, können die sprachlichen biegungen die kontakte und körper, die flächen und flechten, die bindungen und bündelungen aufschreiben, aufsagen, aussprechen, herausbrüllen oder in andersartige schreibbewegungen um- und übersetzen.

der workshop versucht worte in bewegung zu bringen und in einer art gestaltwandlungsprozess von sprache und poesie, uns alle zum sprechen zu bringen, zur rede, zur aufgezeichneten rede, zur neuformulierten worten, die dringend nötig sind, um intersektionale, diveses, machtkritische sachverhalte überhaupt an- und besprechen zu können, v.a. und insbesondere poetisch. es geht nicht nur um geschlechter- und diskriminierungssensibles dichten, auch um die integration von worten.  dazu werden wohl verbindungen, kontakte, bindungen, remixes, sprachsamples benötigt werden, um sprache neu zu finden und poetisch zu nutzen. alle sprachen sind willkommen. wir brauchen das. wirklich. alles ist ja wahr.

 

termine

10 unterrichtseinheiten:

mo, 19.10: 15 bis 20 uhr

di, 20.10.: 15 bis 20 uhr

ort: sfd, 1070 wien

mi, 21.10., 18 uhr; eintritt frei
präsentation im literaturhaus wien im rahmen des schamrock festivals der dichterinnen
https://www.schamrock.org


 



 

 

teilnahmegebühr: 85,- €

achtung: max teilnehmer/innen-zahl: 6

>> anmeldeformular (pdf download)

 

--

2 geförderte teilnahmen

wir bieten für diese klasse zwei geförderte plätze an, für die keine teilnahmegebühr anfällt.
bewerbungen bitte senden an: sfd@sfd.at mit:
- motivationsbrief
- kurzbio (max. 1 seite)
- kurze textprobe/n (max. 2 seiten)
- adreßdaten
bewerbungsfrist: 18.9.2020

--

 

swantje lichtenstein

poetin, soundartistin, performerin. ihr hauptinteresse gilt transtextuellen, performativen erweiterungen in sprache, sound und theorie. in ihrer künstlerischen arbeit erforscht sie elektro-akustische aufzeichnungs-und ausstellungsweisen aus einer transmedialen und feministischen perspektive.
sie performte weltweit und veröffentlicht soundarbeiten, poesie, theorie, essays und übersetzungen. swantje lichtenstein lehrt als professorin für text und ästhetische praktiken in düsseldorf. verschiedene lehrtätigkeiten im institut für sprachkunst der universität für angewandte kunst, wien, kunsthochschule für medien, köln, univ. delhi, indien etc.
sie organisiert veranstaltungsreihen und festivals z.b.: LCD-Duesseldorf (2010-2014), cOsmOsmOse-festival füs performance poesie und verbophonie (seit 2013) und ist die künstlerische leitung des cOsmOsmOse-sound writing labels.
aktuelle publikationen:
- TTW#117 – swantje lichtenstein & jono podmore – hallraum, cassette, london / berlin 2019
- rolling eyes glossar, hrsg. von swantje lichtenstein / rolling eyes collective, düsseldorf 2019
- sound writing manifest, in: diskurse des sonalen, hrsg. von britta herrmann, lars korten, berlin 2019
- o hold the top tier, in: reihe m 2009-2019, köln 2019
- jugular verflossen. stück für drei stimmen & diverse fische, in: autorenmusik harald muenz und florian neuner [hg.] “autorenmusik. erkundungen im zwischenreich von sprache und musik”, reinecke & voss, leipzig 2019
www.swantjelichtenstein.de

 

 

schule für dichtung in kooperation
mit schamrock festival der dichterinnen und literaturhaus wien